petSpot
enpevetenpevita

Pferd: Knochenzysten

Als Knochenzysten bezeichnet man meist mit Knorpel ausgekleidete Hohlräume im Knochen. Der Knorpelüberzug der Zyste verhindert, dass sie sich von allein mit Knochesubstanz füllt und abheilt. Knochenzysten entstehen in der Regel durch den Einbruch von Gelenknorpel in den darunterliegenden, brüchigen Knochen. Dies kann im Rahmen der Osteochondrose aber auch durch ein Trauma oder eine andere Knochenerkrankung erfolgen. Die Zysten stehen meistens mit dem Gelenkraum in Verbindung. Wenn sie zu Schmerzen führen, können die Zysten versuchsweise konservativ mit entzündungshemmenden Medikamenten und/oder Hyaluronsäure und Ruhe behandelt werden. Bei einem chirurgischen Vorgehen werden die Zysten im Rahmen einer Arthroskopie ausgekratzt und wahlweise mit Knochensubstanz aufgefüllt.

Abb. GSINYFN5
Abb. GSINYFN5: Zyste (Pfeile) im Ellenbogen.

Stand: 18.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.