petSpot
enpevetenpevita

Pferd: Weben

Allgemeines

Weitere Bezeichnung: Leineweben

Weben gehört zu den typischen Verhaltensstörungen des Pferdes. Verhaltensstörungen zeigen sich in immer wiederkehrenden, zwanghaften Bewegungsmustern, die ohne erkennbaren Nutzen für das Pferd sind. Man nennt sie auch Stereotypien. Vermutlich dient die stereotype Bewegung dem Pferd dazu, sich selbst zu beruhigen.

Beim Weben wiegen sich die Pferde mit gespreizten Vorderbeinen hin und her. Manche Pferde können sich so stundenlang beschäftigen.

Man geht heute davon aus, dass Weben eine Reaktion auf eine nicht pferdegerechte Haltung ist. Besonders junge, sensible Pferde, die sich langweilen und nicht genügend Bewegung haben, beginnen zu weben. Auch Stress durch Training, Umstallen oder eine Erkrankung kann Weben auslösen. Dabei kann diese Reaktion andauern, auch wenn das Pferd inzwischen artgerecht gehalten wird und ausreichend Möglichkeit auch zur freien, selbstbestimmten Bewegung bekommt.

Gegen das Weben gibt es keine Therapie. Man sollte aber immer im Kopf behalten, dass es meistens sensible, bewegungsfreudige Pferde sind, die über das Weben Stress abbauen bzw. mangelnde Bewegung auszugleichen versuchen. Daher sollte man gerade diesen Pferden möglichst ganztägigen Weidegang gönnen und ein angepasstes Training, das die Pferde fordert, aber nicht überfordert. Auch auf ein ausreichendes Angebot von strukturiertem Raufutter ist zu achten (s. Fütterung).

Entgegen einer weit verbreiteten Meinung ist Weben nicht schädlich für die Gelenke und führt auch nicht zu vorzeitigem Verschleiß.

Verwandte Themen

Stand: 18.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.