petSpot
enpevetenpevita

Kaninchen: Virusenteritis

Allgemeines

Weitere Bezeichnung: Virale Durchfallerkrankung

Ursachen

Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung. Die Viren werden oral aufgenommen und vermehren sich anschließend massiv in der Schleimhaut des Dünndarms. Sie verhindern die Nährstoffaufnahme und führen zu hochgradigen Flüssigkeitsverlusten.

Ansteckung

Die Viren werden mit dem Kot ausgeschieden und dann von anderen Kaninchen oral aufgenommen. Das Virus breitet sich so unter Jungtieren eines Bestandes schnell aus.

Leitsymptom

  • Durchfall

Symptome

Virale Durchfallerkrankungen betreffen vor allem Jungtiere im Alter zwischen der 3. und der 12. Lebenswoche. Die Kaninchen leiden an massivem Durchfall, geblähtem Bauch und Apathie. Durch den Durchfall entstehen sehr schnell große Flüssigkeitsverluste, die zu einer Austrocknung der Tiere führen.

Diagnose

Die Viren werden meist erst nach Todesfällen durch pathologische Untersuchungen genau identifiziert. Die klinischen Symptome von Durchfall sind jedoch ausreichend, um schnell eine Behandlung einzuleiten.

Behandlung

Eine spezifische Behandlung dieser Virusinfektionen ist nicht möglich. Wie bei jeder Virusinfektion gilt es daher, schnellstmöglich die Symptome zu behandeln. Dazu gehört in erster Linie ein Flüssigkeitsersatz durch Infusionen, um die hohen Flüssigkeitsverluste durch den Durchfall auszugleichen. Zusätzlich sollten Antibiotika verabreicht werden, da sich an die bereits geschädigte Darmwand bevorzugt Bakterien anlagern und zu so genannten Sekundärinfektionen führen. Auch so genannte Paraimmunitätsinducer zur Stärkung des Abwehrsystems können eingesetzt werden.

Prognose

Die Todesrate der viralen Durchfallerkrankungen ist bei Jungtieren meist trotz intensiver Therapiemaßnahmen sehr hoch.

Tipps

Sollte Ihr Kaninchen eine virale Durchfallerkrankung überstanden haben, ist es wichtig, schnell wieder eine normale Darmflora herzustellen. Dazu können Sie einige frische Kotballen eines gesunden Kaninchens in Wasser auflösen. Nachdem die groben Bestandteile abgesunken sind, können Sie den Überstand mit einer kleinen Spritze aufziehen und dem Kaninchen seitlich ins Maul spritzen. Dieser Vorgang sollte während der Genesungsphase 2–mal täglich wiederholt werden.

Stand: 13.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.