petSpot
enpevetenpevita

Hund: Zahnwurzelentzündung

Allgemeines

Weitere Stichworte zu diesem Artikel sind Zahnwurzelvereiterung (Pulpitis), Zahnwurzelabszess und Zahnfistel.

Jeder Zahn des Dauergebisses besteht aus der sichtbaren Zahnkrone, dem von Zahnfleisch umgebenden Zahnhals und der im Zahnfach verankerten Zahnwurzel. Schneidezähne haben nur eine Wurzel, während Backenzähne mehrere Wurzeln besitzen. Durch kleine Öffnungen in den Wurzelspitzen dringen Nerven, Blut- und Lymphgefäße in das Innere des Zahns, die so genannte Wurzel- oder Pulpahöhle. Das Zahnfach, in dem der Zahn im Knochen eingebettet ist, nennt man auch Alveole.

Ein Zahn besteht hauptsächlich aus relativ weichem Dentin, das durch Blutgefäße und Nerven über die Wurzelhöhle versorgt wird. Dieses Dentin wird im Bereich der Zahnkrone vom sehr harten, aber beim Hund nur sehr dünn ausgebildeten Zahnschmelz geschützt und ist im Bereich der Wurzel über den Zahnzement im Knochen verankert.

Bei einer Zahnwurzelentzündung sammelt sich Eiter um die Wurzel im Bereich des Knochens.

Abb. FZB21UA9
Abb. FZB21UA9: Schematische Darstellung eines Zahns im Kieferknochen.
Bei einer Zahnwurzelvereiterung sammelt sich der Eiter um die Wurzel im Bereich des Knochens

Ursachen

Verschiedene Ursachen können zu einer Zahnwurzelentzündung führen:

  • Zahnfleischentzündungen: Bakterien können von der Maulhöhle aus bis zur Zahnwurzel wandern. Das Vorliegen von Zahnstein begünstigt dies, weil dieser häufig das Zahnfleisch am Zahnhals angreift und Bakterien dadurch einfacher zur Zahnwurzel gelangen können.
  • Zahnverletzungen: Durch Verletzungen am Zahnschmelz oder sogar des Dentins können Bakterien in die Pulpahöhle gelangen. Diese Verletzungen entstehen relativ häufig beim Kauen von Stöckchen, Steinen u.ä.
  • Systemische Erkrankungen: Wenn der Hund Entzündungen an anderen Stellen des Körpers hat, können die Bakterien von dort auch über den Blutfluss in die Pulpahöhle gelangen und dort eine Zahnwurzelvereiterung hervorrufen.
  • Diabetes mellitus: Hunde mit Diabetes mellitus erkranken häufiger an Zahnwurzelentzündungen.

Leitsymptom

  • Zahnschmerzen

Symptome

Zahnwurzelentzündungen verursachen Zahnschmerzen – diese sind beim Hund jedoch nicht immer ganz leicht zu erkennen. Nur wenige Hunde verweigern die Nahrung komplett, die meisten versuchen zumindest auf einer Seite zu kauen, was für den Tierhalter nicht immer offensichtlich ist. Weitere Anzeichen einer Zahnwurzelentzündung sind schlechter Geruch aus dem Maul, vermehrtes Speicheln oder Schlecken sowie Schwellungen im Bereich des Zahnfleisches. Die Hunde haben dann eine typische " dicke Backe“. Bei Entzündungen des Fangzahns liegt die Schwellung beispielsweise direkt unter dem Auge. Öffnet sich die Eiteransammlung nach außen, spricht man von einer Zahnfistel. Bleibt eine Zahnwurzelvereiterung unbehandelt, kann sich die Entzündung auf den gesamten Kieferknochen ausbreiten und den Knochen schwächen.

Abb. H0UQO5FT
Abb. H0UQO5FT: Typisches Bild einer Zahnwurzelvereiterung.
Das Zahnfleisch ist deutlich geschwollen und blutig.

Diagnose

Die Diagnose einer Zahnwurzelentzündung wird meist durch eine gründliche Untersuchung der Maulhöhle gestellt. Mit Hilfe von Röntgenaufnahmen kann anschließend der betroffene Zahn genau identifiziert und gleichzeitig das Ausmaß der Entzündung bestimmt werden.

Abb. H0UQSHL5
Abb. H0UQSHL5: Zahnwurzelentzündung an zwei Backenzähnen.
In diesem Röntgenbild eines Unterkiefers sind zwei Zahnfächer deutlich mit Eiter gefüllt.

Behandlung

Die Behandlung einer Zahnwurzelvereiterung besteht meist in der Entfernung des Zahnes unter Narkose. Manchmal kann der Zahn auch durch eine Wurzelbehandlung erhalten werden. Um eine Ausbreitung der Eitererreger im Zahnfach zu verhindern, erfolgt zusätzlich eine systemische Antibiose.

Abb. H0UQV3RU
Abb. H0UQV3RU:
Der Kieferknochen war durch die Vereiterungen bereits so angegriffen, dass er beim Ziehen der Zähne brach.
Abb. H0UQXHK2
Abb. H0UQXHK2: Röntgenbild nach chirurgischer Versorgung des Kieferknochens.

Prognose

Je früher eine Zahnwurzelentzündung entdeckt und behandelt wird, desto besser ist die Prognose. Bei fortgeschrittenen Entzündungen bilden sich häufig Fisteln oder der Knochen wird in Mitleidenschaft gezogen – dadurch wird die Behandlung langwieriger und teurer.

Vorbeugung

Da Zahnwurzelentzündungen häufig durch Zahnstein verursacht werden, sollte die Entstehung von Zahnstein möglichst verhindert werden. Tipps dazu finden Sie unter Zahnstein!

Stand: 20.11.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
15.07.2013: Spartacus
Euch fehlt ein Cameramann, flamehub welcher mit ruhiger Hand, Eure Aktionen dabei dann mit einem realen Ton, aufnimmt!

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.