petSpot
enpevetenpevita

Hund: Warzen

Allgemeines

Weitere Bezeichnungen: Papillome, Verrucae

Als Warzen (Papillome) bezeichnet man gutartige Umfangsvermehrungen der Haut.

Ursachen

Die Ursachen von Warzen sind bei verschiedenen Altersgruppen unterschiedlich. Bei Hunden bis zum Lebensalter von vier Jahren werden Warzen häufig durch das so genannte canine Papillomavirus hervorgerufen. Im Alter bilden sich bei vielen Hunden erneut Warzen, deren Ursache jedoch meistens unbekannt ist. Viren spielen bei älteren Hunde nur selten eine Rolle.

Ansteckung

Hunde können sich untereinander mit dem caninen Papillomavirus anstecken, eine Ansteckungsgefahr für den Menschen besteht jedoch nicht.

Leitsymptom

  • Warzen

Symptome

Warzen können viele unterschiedliche Formen haben, sie sind jedoch immer gut abgegrenzt und frei auf der Haut verschieblich. Die Warzen im jungen Lebensalter sind meist zwischen 1 – 2cm groß und befinden sich oft im Maul, an den Augenlidern oder den Pfoten. Warzen älterer Hunde sind häufig kleiner als 0,5cm groß und auf dem gesamten Körper verteilt.

Diagnose

Die Diagnose ist meistens aufgrund des klinischen Bildes und des Alters des Hundes eindeutig. In unklaren Fällen kann eine Gewebeprobe (Biopsie) entnommen und die Veränderungen der Haut im Labor untersucht werden.

Behandlung

Eine Behandlung der Warzen ist nicht notwendig. Grundsätzlich gilt, dass Warzen nur entfernt werden müssen, wenn sie beispielsweise beim Fressen stören oder häufig verletzt werden und sich dadurch entzünden.

Die durch das canine Papillomavirus verursachten Warzen verschwinden meist nach 5 Monaten oder spätestens mit Beendigung des 4. Lebensjahres. Es ist auch möglich, diesen Prozess mit Hilfe eines eigens für den Hund hergestellten Impfstoffes zu beschleunigen. Dafür muss Warzengewebe entfernt und in bestimmten Labors aufgearbeitet werden. Es wird eine Lösung hergestellt, die dem Hund mehrmals, in bestimmten Abständen gespritzt werden muss.

Auch die Warzen älterer Tiere müssen nicht entfernt werden, nur sehr selten entarten sie zu bösartigen Hauttumoren. Störende Warzen können chirurgisch entfernt werden.

Prognose

Die Prognose ist gut, die Warzen verschwinden meist spurlos. Nur in sehr seltenen Fällen entarten die Warzen beim älteren Hund.

Vorbeugung

Da das canine Papillomavirus ansteckend ist, sollten betroffene Junghunde getrennt gehalten werden.

Stand: 26.11.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
20.12.2014: JJ
Hallo,
ich habe eine Frage dazu..... habe die Warten bei meinem Hund entfernen lassen und es wird ein Eigenserum zur Immunisierung hergestellt.
Ist die Ansteckungsgefahr dann immer noch vorhanden, wenn die Warzen entfernt wurden?

Gruß JJ

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.