petSpot
enpevetenpevita

Hund: Überfunktion der Schilddrüse

Allgemeines

Weitere Bezeichnungen: Hyperthyreose, Schilddrüsenüberfunktion

Die Schilddrüse (Thyreoidea) ist ein Hormon produzierendes Organ. Sie liegt beidseits neben der Luftröhre (Trachea). Eine gesunde Schilddrüse ist so klein, dass man sie weder sehen noch tasten kann. Die Funktion der Schilddrüse besteht in der Produktion, Speicherung und Ausscheidung von Schilddrüsenhormonen. Durch die Ausschüttung der Hormone wirkt die Schilddrüse auf fast alle Organsysteme: Schilddrüsenhormone beeinflussen Wachstum, Stoffwechsel, Organentwicklung und Nervensystem. Gesteuert wird die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone durch übergeordnete Zentren im Gehirn, über die so genannte Hypophysen-Hypothalamus-Schilddrüsenachse.

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) kommt es durch eine erhöhte Ausschüttung der Schilddrüsenhormone zu einer generalisierten Stoffwechselsteigerung. Diese Erkrankung tritt bei Hunden wesentlich seltener auf als eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), also einer verminderten Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen.

Ursachen

Schilddrüsenüberfunktionen treten beim Hund meist nur im Zusammenhang mit Schilddrüsentumoren auf.

Leitsymptom

  • Gewichtsverlust
  • großer Appetit

Symptome

Hunde mit einer Schilddrüsenüberfunktion haben großen Appetit, verbrauchen jedoch noch mehr Energie als sie aufnehmen können und verlieren dadurch Gewicht. Die Körpertemperatur und die Herzfrequenz sind ständig erhöht. Nervosität, Zittern und Unruhe treten auf.

Wenn ein Tumor sehr groß ist und bereits Druck auf die Luft- und Speiseröhre ausübt, treten zusätzlich Husten und Würgen auf. In extremen Fällen ist das Schlucken und dadurch die Nahrungsaufnahme vollständig verhindert.

Diagnose

Informationen zur Diagnose einer Schilddrüsenüberfunktion finden Sie unter Schilddrüsentumoren.

Behandlung

Alle Behandlungsmöglichkeiten haben wir für Sie im Artikel Schilddrüsentumoren zusammengestellt.

Prognose

Leider sind die zur Schilddrüsenüberfuktion führenden Tumoren meist bösartig mit hoher Tendenz zur Metastasenbildung (Ausbreitung des Tumors durch Bildung von Tochtergeschwülsten). Die Prognose ist daher auch bei vollständiger Entfernung der Schilddrüse ungünstig.

Stand: 15.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
16.06.2014: HSjdh
Cool

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.