petSpot
enpevetenpevita

Hund: Schäferhund-Myositis

Weitere Bezeichnungen: Myopathie der Kaumuskulatur, fokale Kaumuskelmyositis

Die so genannte Schäferhund-Myositis tritt bei Schäferhunden und anderen großwüchsigen Hunden ab dem 2. Lebensjahr auf. Es handelt sich um eine auf die Kaumuskulatur beschränkte Autoimmunerkrankung, d.h. das Abwehrsystem bildet Antikörper gegen die eigenen Kaumuskelzellen.

Hauptsymptome sind Schwellungen und Verhärtungen der Kaumuskulatur, die den Hund am Fressen hindern. Eine Verdachtsdiagnose kann durch eine Blutuntersuchung bestätigt werden, bei der die Antikörper gegen die Kaumuskulatur nachgewiesen werden. Eine Therapie kann mit Kortisonen versucht werden. Der Erfolg einer Behandlung ist leider bei allen Hunden sehr unterschiedlich.

Stand: 24.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.