petSpot
enpevetenpevita

Hund: Präputialkatarrh und Vorhautentzündung

Allgemeines

Umgangssprachlich bezeichnet der so genannte Hundetripper einen Präputialkatarrh oder eine Balanoposthitis. Beiden Erkrankungen gemeinsam ist gelblich-weißer, teilweise auch blutiger Ausfluss aus der Vorhautöffnung. Der Ausfluss tröpfelt und die Hunde lecken viel. Dies wird von vielen Besitzern als hygienisches Problem empfunden. Im Grunde sind dies jedoch zwei unterschiedliche Krankheitsbilder, die auch verschiedene Behandlungen erfordern.

  • Bei einem Präputialkatarrh handelt es sich um eine erhöhte Produktion von Smegma. Als Smegma bezeichnet man eine Ansammlung aus Drüsensekret des Penis und der Vorhaut sowie Zell- und Harnresten in der Vorhaut. Ein Präputialkatarrh ist keine krankhafte Veränderung: Die Menge des Smegmas ist bei jedem Hund unterschiedlich und kann teilweise beträchtliche Mengen annehmen.
  • Bei der eher seltenen Balanoposthitis handelt es sich um eine Entzündung von Penisspitze und innerer Schleimhaut der Vorhaut.

Ursachen

Eine Balanoposthitis (Vorhautentzündung) wird häufig durch eine Granne oder einen anderen kleinen Fremdkörper hervorgerufen.

Leitsymptom

  • starkes Lecken am Penis

Symptome

Unermüdliches Lecken am Penis ist ein deutliches Anzeichen sowohl für eine Vorhautentzündung als auch für eine erhöhte Produktion von Smegma. Aus der Präputialöffnung tröpfelt gelblich-weißer oder auch blutiger Ausfluss.

Diagnose

Durch eine gründliche Untersuchung des Penis kann meistens zwischen einer Entzündung der Vorhaut und einer erhöhten Produktion von Smegma unterschieden werden. Bei der Vorhautentzündung sind Vorhaut und Penisspitze gerötet und das Betasten ist häufig schmerzhaft. Diese Symptome fehlen bei einer erhöhten Produktion von Smegma.

Aber Achtung: Leckt der Hund schon sehr lange aufgrund einer hohen Smegma-Produktion, kann durch das Lecken mit der rauen Hundezunge auch bereits eine Entzündung am Penis und an der Vorhaut entstanden sein!

Behandlung

Die Behandlung der beiden Krankheitsbilder unterscheidet sich grundlegend:

Bei einer Balanoposthitis (Vorhautentzündung) müssen Vorhaut und Penis gründlich gereinigt, gespült und anschließend über einen längeren Zeitraum antibiotisch versorgt werden.

Liegt eine erhöhte Produktion von Smegma vor, kann mit Hilfe desinfizierender Spülungen meist nur eine vorübergehende Besserung erzielt werden. Durch eine Kastration reduziert sich die Menge des Smegmas jedoch innerhalb weniger Tage. Dieser Eingriff sollte dann in Erwägung gezogen werden, wenn durch das massive Lecken hochgradige Entzündungen an Penis und Vorhaut entstehen.

Stand: 11.12.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.