petSpot
enpevetenpevita

Hund: Lebertumoren

Lebertumoren treten gelegentlich bei älteren Hunden auf. Bösartige Lebertumoren sind beim Hund meist Metastasen (Tochtergeschwülste) anderer Tumoren, d.h. ein anderes Organ ist tumorös erkrankt und streut Tumorzellen in die Leber. Dort wachsen sie und bilden Knoten, die Metastasen. Vom Lebergewebe ausgehende Tumoren sind beim Hund eher selten.

Lebertumoren bleiben durch das hohe Regenerationsvermögen der Leber lange unbemerkt, später treten Appetitlosigkeit, Abmagerung und Schwäche auf. Ultraschalluntersuchungen und Gewebeproben werden zur Diagnostik eingesetzt. Die Therapie entscheidet sich bei dieser Erkrankung nach dem primären Tumor, also dem Organ, in dem die Krebserkrankung begann. Generell ist die Prognose beim Auftreten von Metastasen in der Leber eher schlecht.

Abb. FZ7A0BLU
Abb. FZ7A0BLU: Lebertumor.
Darstellung eines Tumors mit Hilfe von Ultraschall.

Stand: 24.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.