petSpot
enpevetenpevita

Hund: Fremdkörper in Maul, Rachen und Speiseröhre

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Hunde verschlingen alles, was sie ins Maul bekommen.

Je nach Größe des Gegenstandes und Ort des Steckenbleibens sind die Symptome sehr unterschiedlich. Schmerzen, Würgen, Speicheln mit Blutbeimengungen und auch Atemnot können auftreten. Selbstverständlich muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

Eine genaue Untersuchung der Maulhöhle und des Rachens sowie das Abtasten der Speiseröhre geben erste Hinweise, wo ein Fremdkörper stecken könnte. Auch Röntgenaufnahmen sind zur Diagnose oft notwendig. Ein vorher eingegebenes Kontrastmittel zeigt dann meist die genaue Lage des Fremdkörpers. Liegt der Fremdkörper im Bereich des Darms, verursacht er häufig eine Verstopfung. Einige Fremdkörper müssen unter Narkose entfernt werden. Eine anschließende antibiotische Versorgung ist sinnvoll, da die Fremdkörper Verletzungen hinterlassen haben können, die sich mit Bakterien infizieren können.

Es ist unmöglich, einen Hund von allen Fremdkörpern fernzuhalten. Vermeiden sollten Sie allerdings das Spielen mit Bällen, die von der Größe her gerade noch verschluckt werden können. Bleiben diese im Rachen hängen, kann es sehr schnell zum Ersticken kommen. Lieber den Ball eine Nummer größer wählen!

Abb. HCA9RM8U
Abb. HCA9RM8U:
Bei diesem Patienten weist der Pfeil auf einen flachen, länglichen Fremdkörper im Magen eines Hundes hin, der sich als Scherbe herausstellte.

Stand: 23.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.