petSpot
enpevetenpevita

Hund: Botulismus

Weitere Bezeichnungen: Futtervergiftung, Bankrott-Krankheit

Botulismus wird durch das Gift des Bakteriums Clostridium botulinum hervorgerufen. Zu dieser sehr seltenen Krankheit kommt es bei Hunden, wenn in der warmen Jahreszeit Aas oder Tierkadaver aufgenommen werden, in denen sich Clostridien-Bakterien stark vermehrt haben. Die Bakterien bilden in den Kadavern das Botulinustoxin, ein starkes Nervengift. Wird das Gift dann vom Hund gefressen, kommt es zu Lähmungserscheinungen. Die Muskulatur erschlafft, Schlucken und Augenbewegungen können nicht mehr durchgeführt werden.

Therapeutisch muss das Gift schnellstmöglich aus dem Körper entfernt werden. Dies kann durch Einläufe oder Medikamente, die das Gift binden, versucht werden.

In milden Fällen kann eine Spontanheilung eintreten, bei schweren Erkrankungen kommt es ohne Therapie zum Tod durch Atemlähmung.

Stand: 21.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
23.12.2013: rolloed
hallo, bei unserer Hündin ist diese Erkrankung auch aufgetreten. Erst hatte sie dieses helle Bellen, dann kamen die Lähmungen von der Hinterhand bis hin zur kompletten Lähmung unser Tierarzt konnte auch keine Diagnose stellen, er hatte uns erklärt, das es sehr lange dauern würde um eine Diagnose zu stellen, ich habe dann unseren Hund gepflegt obwohl er in einem sehr jämmerlichen Zustand gewesen war und der Tierarzt unseren Hund einschläfern wollte, er ist wieder gesund, sie ist zwar nicht mehr so quirlig wie vorher aber man merkt nichts mehr von der Erkrankung. Gruß M. Bätjer
01.10.2012: martha
Unser Hund hat zur Zeit mit hoher Wahrscheinlichkeit Botulismus, wir können es uns nicht erklären wie er dieses aufgenommen hat. Es fing mit hellem Bellen, heiser an, und dann folgten Lämungserscheinungen von der Hinterhand bis zum Hals, das ist jetzzt 5 Tage her, er erhält medikamente, doch der Tierarzt konnte keine Diagnose stellen und nun habe ich mich selber über das Internet informiert. Hat vielleicht jemand mit dieser Erkrankung Erfahrung und gab es vielleicht eine Heilung bei seinem Hund.

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.