petSpot
enpevetenpevita

Hund: Bluthochdruck

Weitere Bezeichnung: Hypertonie

In der Vergangenheit wurde angenommen, dass Bluthochdruck (Hypertonie) bei unseren Haustieren als Krankheitsursache keine Bedeutung hat. Inzwischen ist jedoch klar, dass bei Hunden durch Herz- oder Nierenerkrankungen Bluthochdruck entstehen und schwerwiegende Folgen haben kann. Gefäßverengungen durch Ablagerungen (Arteriosklerose) wie bei Menschen werden bei Hunden jedoch nicht beobachtet.

Bluthochdruck entsteht bei Hunden häufig als Begleiterscheinung von Diabetes mellitus, Herz- oder Niereninsuffizienz und wird daher bei Verdacht auf diese Krankheiten routinemäßig ebenfalls untersucht.

Bluthochdruck selbst führt bei Hunden relativ häufig zu spontanen Blutungen ins Auge. Teilweise ist dies äußerlich als „rotes Auge“ sichtbar, teilweise treten jedoch auch nur Sehbeeinträchtigungen auf. Blutungen ins Gehirn zeigen sich durch verändertes Verhalten wie Kreisbewegungen oder Gangstörungen. Das Geschehen ist vergleichbar mit dem Schlaganfall des Menschen.

Die Diagnose von Bluthochdruck wird durch Blutdruckmessung und spezielle Augenuntersuchungen gestellt.

Als Behandlung stehen blutdrucksenkende Medikamente zur Verfügung. Ihr schneller Einsatz kann unter Umständen sogar eine Erblindung rückgängig machen.

Stand: 21.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.