petSpot
enpevetenpevita

Katze: Kryptorchismus

Allgemeines

Weitere Bezeichnung: Hodenhochstand

Während der Entwicklung des Welpen im Mutterleib liegen die Hoden noch im Bauchraum, dicht hinter den Nieren. Gegen Ende der Trächtigkeit, spätestens jedoch innerhalb der ersten acht Lebenswochen, wandern die Hoden von dort durch den Leistenkanal in den Hodensack. Bei einem Kryptorchismus hat diese Wanderung nicht oder nur unvollständig stattgefunden. Ein oder beide Hoden liegen dann weiterhin im Bauchraum oder im Leistenkanal im "Verborgenen". Kryptos ist griechisch und bedeutet "verborgen".

Meist betrifft die Störung nur einen der beiden Hoden, während der andere sich normal entwickelt. Daher bleibt die Missbildung für den Laien oft unbemerkt.

Ursachen

Die genaue Ursache für die Entstehung eines Hodenhochstands bleibt häufig ungeklärt. Manchmal entsteht ein Kryptorchismus durch einen zu engen Leistenkanal, der Hoden passt einfach nicht durch und bleibt deswegen vor dem inneren Leistenring liegen oder im Leistenkanal stecken. Auch eine Erblichkeit wird vermutet. Kryptorchismus tritt häufiger bei Persern auf.

Leitsymptom

  • fehlender Hoden im Hodensack

Symptome

Das zunächst einzige Symptom ist das Fehlen eines oder beider Hoden im Hodensack.

Kryptorchide Hoden sind nicht in der Lage, befruchtungsfähige Spermien zu erzeugen, da die Körpertemperatur im Bauchraum zu hoch ist. Die Spermienproduktion kann nur im – um einige Grad kälteren – Hodensack erfolgen. Daher sind Kater mit einem beidseitigen Kryptorchismus unfruchtbar. Das männliche Geschlechtshormon Testosteron wird jedoch auch in kryptorchiden Hoden gebildet. Testosteron bestimmt das männliche Geschlechtsverhalten und auch den Geschlechtsgeruch eines Katers – beides ist bei einer Haustierhaltung eher unerwünscht. Außerdem entwickeln im Bauchraum verbleibende Hoden durch die erhöhte Temperatur gehäuft Hodentumoren.

Abb. HDG3OTER
Abb. HDG3OTER: Einseitiger Kryptorchismus.
Bei diesem Kater ist nur ein Hoden (rechts im Bild) vorhanden, darüber ist der Penis zu erkennen. Das Fell wurde als Vorbereitung zur Operation bereits geschoren.

Diagnose

Normalerweise können beide Hoden im Hodensack deutlich ertastet werden, bei kryptorchiden Katern liegt nur ein oder auch gar kein Hoden vor. Die nicht abgestiegenen Hoden können manchmal in der Nähe des Hodensacks, im Leistenspalt oder auch in der Bauchhöhle tastbar sein. Auch Ultraschall kann zur Diagnosestellung eingesetzt werden. Werden die Hoden durch diese Maßnahmen nicht aufgefunden, kann der Testosteron-Gehalt im Blut mit Hilfe einer Blutprobe bestimmt werden. Die Testosteron-Produktion wird durch eine höhere Umgebungstemperatur nicht beeinflusst, so dass die Werte im Normalbereich liegen müssten. Ist dies nicht der Fall, kann es auch sein, dass die Hoden komplett fehlen.

Behandlung

Die Behandlung eines Hodenhochstands besteht in der chirurgischen Entfernung BEIDER Hoden, also einer Kastration – auch wenn nur ein einseitiger Kryptorchismus vorliegt. Der kryptorchide Hoden wird entfernt, um der Entstehung von Hodentumoren vorzubeugen, der im Hodensack befindliche Hoden wird entfernt, damit der Kater keinesfalls mehr zur Zucht eingesetzt werden kann!

Das chirurgische Vorgehen zur Entfernung des kryptorchiden Hodens richtet sich nach seiner Lage. Wenn er im Leistenspalt liegt, wird er über einen Hautschnitt an der betreffenden Stelle vorgelagert und entfernt. Liegt er in der Bauchhöhle, muss er ähnlich wie bei der Kastration der Kätzin über einen Bauchschnitt zugänglich gemacht werden.

Prognose

Bei rechtzeitiger Entfernung der Hoden ist die Prognose gut!

Vorbeugung

Kater mit Kryptorchismus dürfen nicht zur Zucht verwendet werden.

Stand: 25.02.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.