petSpot
enpevetenpevita

Katze: FORL

Allgemeines

Weitere Bezeichnungen: Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen, Katzenkaries, "neck lesion"

Die Abkürzung FORL steht für Feline Odontoklastische esorptive Läsionen.

Bei dieser Zahnerkrankung der Katzen löst sich die Zahnsubstanz auf. Früher wurden diese Veränderungen als eine Art Karies angesehen, daher ist umgangssprachlich noch der Name „Katzenkaries“ im Umlauf. Karies wird jedoch durch Bakterien verursacht, bei FORL ist dies nicht der Fall.

Man geht inzwischen davon aus, dass FORL bei unseren Katzen viel weiter verbreitet sind, als man bisher angenommen hat. Die Erkrankung gilt als eine der schmerzhaftesten und am häufigsten übersehenen Katzenkrankheiten überhaupt. Das liegt daran, dass die Erkrankung für das Auge erst dann sichtbar wird, wenn sie schon sehr weit fortgeschritten ist.

FORL treten häufig am Zahnhals auf und werden im Englischen als so genannte „neck lesions“ bezeichnet. Es kann jedoch der gesamte Zahn betroffen sein.

Ursachen

Die genaue Ursache für FORL ist noch ungeklärt. Vermutlich ist das Zusammenspiel mehrerer Faktoren für das Auftreten der Krankheit erforderlich. Zur Diskussion stehen Störungen im Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel, Autoimmunerkrankungen oder chronische Zahnfleischentzündungen.

Durch eine oder mehrere dieser Ursachen werden so genannte Odontoklasten aktiviert. Diese Zellen sind speziell auf den Abbau von Zahnsubstanz spezialisiert. Der Abbau des Zahns beginnt an der Zahnwurzel und ist daher nicht sichtbar. Erst wenn der Zahn so geschwächt ist, dass Zahnstücke oder die gesamte Zahnkrone abbrechen, wird die Krankheit bemerkt.

Neuerdings werden zwei FORL-Formen unterschieden, allerdings gibt es auch Zwischenformen und beide Formen können gleichzeitig bei einer Katze auftreten. Die Unterscheidung kann aber eine Rolle bei der Wahl der Behandlung spielen:

  • Typ 1: Bei dieser Form wird nicht nur der Zahn, sondern auch der umgebende Kieferknochen im Bereich des Zahnhalses abgebaut, außerdem wird die sich auflösende Zahnwurzel nicht durch Knochen ersetzt. Die verbleibenden Wurzelreste sorgen für eine permanente Entzündung, so dass die Erkrankung von alleine nicht zur Ruhe kommen kann.
  • Typ 2: Beim Typ 2 bleibt der Knochen am Zahnhals erhalten. Beim Abbau der Zahnwurzel wird die Zahnsubstanz allmählich durch Knochen ersetzt und so kommt die Erkrankung schließlich zur Ruhe.

Man vermutet, dass jede zweite bis dritte Katze von FORL betroffen ist. Insbesondere nach dem 5. Lebensjahr entwickeln sich FORL. Da die Erkrankung jedoch erst seit einigen Jahren in das Bewusstsein von Tierärzten und Katzenbesitzern rückt, nimmt man an, dass andere Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches bisher falsch diagnostiziert wurden und eigentlich FORL hätten zugeordnet werden müssen.

Abb. FZ77UMKX
Abb. FZ77UMKX: Schematische Darstellung eines Zahns mit Zahnfleisch und Kieferknochen.

Leitsymptom

Symptome

FORL sind sehr schmerzhafte Zahnerkrankungen. Durch die Auflösung des Zahns im Wurzelbereich oder ein Abbrechen von Zähnen wird in vielen Fällen die Wurzelhöhle, in der sich Nerven befinden, eröffnet. Diese Nerven liegen dann frei in der Maulhöhle und sind allen Reizen durch Speichel, Nahrung, Luftzug usw. ausgesetzt. Zahnschmerzen äußern sich bei Katzen durch eine Veränderung des Fressverhaltens. Sie sitzen zwar vor dem Napf, fressen aber nicht, nehmen Nahrung in den Mund und lassen diese wieder fallen oder schreien bei der Futteraufnahme. Auch einseitiges Kauen oder eine vollständige Verweigerung von Futter kann beobachtet werden.

Neben Zahnschmerzen sind meist Zahnfleischentzündungen das auffälligste Anzeichen für FORL. Teilweise wächst das Zahnfleisch als rötliche Wucherung am Zahnhals hoch. Diese Wucherungen können auch abgebrochene Zähne überwachsen haben, so dass der Eindruck entsteht, dass Zähne fehlen. Unter diesen chronischen Entzündungen sind jedoch häufig Zahnreste vorhanden. Kleinere Veränderungen am Zahnhals oder an der Zahnkrone werden häufig von Zahnstein überdeckt.

Auch Mundgeruch und starker Speichelfluss treten auf.

Abb. GG3M6UNN
Abb. GG3M6UNN: Zahnfleischentzündungen bei FORL.
Bei dieser Katze ist das Zahnfleisch bereits entzündet. Die Zerstörung der Zähne beginnt bei FORL an der Zahnwurzel und ist dadurch noch nicht sichtbar.

Diagnose

Eine eindeutige Diagnose von FORL und Abgrenzung anderer Erkrankungen kann nur nach einer gründlichen Zahnreinigung gestellt werden. Nur so können Läsionen sichtbar gemacht werden, die vorher von Zahnstein verdeckt waren.

Eine Sondierung des Zahnhalses führt zu Schmerzäußerungen des Patienten. Abgebrochene und bereits von Zahnfleisch überwucherte Zähne oder Veränderungen, die bisher auf die Zahnwurzel beschränkt sind, sind nur auf Röntgenaufnahmen sichtbar. Auch der für die Behandlung wichtige FORL-Typ kann nur auf Röntgenaufnahmen erkannt werden. Daher sollte bei Verdacht auf FORL immer geröngt werden!

Behandlung

Eine Behandlung von FORL ist nur durch das Ziehen aller betroffenen Zähne möglich. Bei Typ 1 müssen auch alle Zahnwurzelreste vollständig entfernt werden. In fortgeschrittenen Typ-2-Fällen, in denen die Wurzel bereits durch Knochengewebe ersetzt wurde, kann auch nur die Zahnkrone abgetragen werden. Zusätzlich werden Schmerzmittel und Antibiotika verabreicht.

Zahnfüllungen, wie sie bei Karies angewendet werden, haben sich überwiegend als wirkungslos erwiesen, da der weitere Abbau des Zahnes damit nicht aufgehalten werden kann.

Prognose

Fast alle Katzen entwickeln nach der Entfernung der befallenen Zähne ein ungestörtes Fressverhalten und Allgemeinbefinden. Selbst wenn alle Zähne, inklusive Fangzähne, entfernt werden, stellt dies im Allgemeinen für Katzen kein Problem dar. Auch Trockenfutter wird mit dem Gaumen ausreichend zerkleinert. Katzen sind sehr trickreiche Tiere und fangen auch ohne Zähne Mäuse!

Vorbeugung

Chronische Entzündungen des Zahnfleisches scheinen nach heutigem Wissenstand das Auftreten von FORL zu begünstigen. Achten Sie daher auf Zahnfleisch und Zähne Ihrer Katze. Ihr Tierarzt kontrolliert diese zwar bei der jährlichen Impfung, aber regelmäßige Kontrollen zuhause können rechtzeitig eine notwendige Zahnreinigung einleiten.

Stand: 07.02.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.