petSpot
enpevetenpevita

Katze: Eosinophiler-Granulom-Komplex

Allgemeines

Weitere Bezeichnungen: Eosinophiles Granulom, Eosinophile Plaques, Eosinophiles Ulkus

Unter dem Begriff Eosinophiler-Granulom-Komplex werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst, die alle zu Veränderungen an Haut und Schleimhaut führen und unter dem Mikroskop ähnliche Veränderungen der Hautschichten aufweisen: eine so genannte Eosinophilie. Die Bezeichnung "eosinophil“ leitet sich von dem Phänomen ab, dass in den veränderten Bezirken und auch im Blut vermehrt eosinophile Zellen gefunden werden. Diese zu den weißen Blutzellen gehörenden Zellen sind normalerweise nur in geringer Anzahl im Blut vorhanden.

Veränderungen aus diesem Komplex gehören zu den häufigsten Hautkrankheiten bei Katzen.

Ursachen

Die Ursachen für das Entstehen von Hautveränderungen aus dem Eosinophilen-Granulom-Komplex sind bisher unbekannt. Vermutet wird ein Zusammenhang mit:

Leitsymptom

  • Hautveränderungen
  • Veränderungen der Maulschleimhaut

Symptome

Es gibt drei verschiedene Hautveränderungen, die dem Eosinophilen-Granulom-Komplex zugeordnet werden. Einige Katzen zeigen auch mehrere dieser Hautveränderungen gleichzeitig oder zeitlich hintereinander.

Eosinophiles Ulkus oder indolentes Ulcus

Ulkus ist der medizinische Fachausdruck für Geschwür. Bei einem eosinophilen Ulkus hat die Katze ein- oder beidseitig Geschwüre an den Lippen oder am Gaumen. Die Geschwüre sind nicht schmerzhaft (=indolent) und bluten auch nicht. Meist stört ein eosinophiles Ulkus die Katze kaum.

Besonders jung erwachsenen Katzen und mittelalte Tiere erkranken an dieser Form des Eosinophilen-Granulom-Komplexes.

Abb. FZCZZ5QO
Abb. FZCZZ5QO: Bild eines eosinophilen Ulkus.

Eosinophile Plaques

Plaques sind in der Fachsprache harte, flache Hauterhebungen. Diese tauchen bei einer erkrankten Katze besonders am Bauch und an den Innenschenkeln auf. Eosinophile Plaques jucken sehr stark und veranlassen die Katze zu intensivem Lecken und Kratzen. Dadurch entstehen so genannte Sekundärinfektionen: An der vorgeschädigten Haut siedeln sich Bakterien und Pilze an.

Besonders jung adulte und Katzen mittleren Alters erkranken häufig an eosinophilen Plaques.

Eosinophiles Granulom oder lineares Granulom

Granulome sind knötchenartige Veränderungen. Diese treten beim Eosinophilen-Granulom-Komplex häufig strangartig am Bauch oder am Kinn auf, auch die Maulschleimhaut ist oft betroffen. Eosinophile Granulome auf der äußeren Haut sind nicht schmerzhaft und jucken auch nicht. Bei Veränderungen im Maul verweigern die Katzen jedoch häufig die Nahrungsaufnahme.

Abb. FZ6LYXX2
Abb. FZ6LYXX2: Eosinophiles Granulom.
Bei dieser Katze liegen die Hautveränderungen strangartig an der Innenseite der Vordergliedmaße.

Diagnose

Das typische klinische Erscheinungsbild der Hautveränderungen erlaubt bereits eine Verdachtsdiagnose, die durch Hautabstriche oder eine Hautbiopsie bestätigt werden kann. Dabei werden u.a. die typischen eosinophilen Zellen nachgewiesen.

Behandlung

In den meisten Fällen werden Hautveränderungen aus dem Eosinophilen-Granulom-Komplex erfolgreich mit Kortison behandelt. Auch Antibiotika müssen häufig eingesetzt werden, um bestehende Sekundärinfektionen zu behandeln. Auch einige Hormone finden Anwendung.

Da man aber auch eine allergische Ursache für die Hauterkrankungen vermutet, sollte gleichzeitig versucht werden, mit Hilfe einer diagnostischen Flohtherapie, einer Ausschlussdiät oder durch Allergietests den Auslöser für die Hautveränderungen zu finden. Nur so kann ein wiederholtes Auftreten der Erkrankung verhindert werden. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in den Artikeln zu den einzelnen Allergieformen.

Prognose

Leider treten die Hautveränderungen häufig an der gleichen Stelle erneut auf, die so genannte Rezidivgefahr ist hoch. Einige Katzen scheinen aus der Krankheit „herauszuwachsen“, mit steigendem Alter treten die Veränderungen nicht mehr auf. Dies ist vor allem beim eosinophilen Granulom der Fall.

Stand: 25.01.2013, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
12.05.2016: Antje Bemm
Mein Kater leidet an einem Eosinophiles Granulom. Zuerst tauchte es nach der Kastration an den hinterläufen auf und auch an den Maulwinkeln. Es mußte bereits ein Zahn entfernt werden. Um den die Diagnose zu bestätigen wurden Hautproben entnommen und untersucht. Diagnoe. Eosinophiles Granulom. Vorab wurde das Eosinophiles Granulom mit Cortison behandelt. Innerlich und Äußerlich. Allerdings brachte das nur wenig linderung und wenn Geschüre an einer Stelle verschwanden, kamen an anderen Stellen neue Geschwüre, die vorher an den Stellen z.B Bauch nicht da waren. Durch die Zahn OP bekam mein Kater ein Antibiotikum. Damit sind ein großteil der Geschüre auf ein minimum abgeheilt! Allerdings verschanden sie nicht ganz. zwei Wochen später habe ich angefangen ihm Lymphomyosot von der Fa. Heel zu verabreichen. (Tägl. 1 ml. Tropfen aus einer Ampulle) Zusätzlich bekommt er noch einmal Wöchentlich Coenzyme compositum und Ubichinon compositum, 1 ml. von der Fa. Heel, auf empfehlung der Tierärztin. Seit dem sind die Geschwüre zu gefühlten 98 % abgeheilt. An den Hinterläufen ist gar nichts mehr zu fühlen oder zu sehen und auch die Unterlippe und die Mundwinkel "blühen" nicht mehr und sind deutlich zurückgegangen. Das mache ich jetzt seit 6 Monaten und setze es soweit fort. Eine Zeitlang hat er außerdem noch täglich eine Lachsölkapsel bekommen (ausgedrückt auf einem Löffel serviert) seit ca. 3 Monaten hat er aber keine Lust mehr Lachsöl zu nehmen. Ich wage noch nicht zu triumphieren aber es scheint ein Weg zu sein.

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.