petSpot
enpevetenpevita

Kaninchen: Weiblicher Geschlechtsapparat

Eine Häsin wird durchschnittlich im Alter zwischen 8 und 12 Wochen geschlechtsreif. Dieser Zeitpunkt variiert leicht bei den unterschiedlichen Rassen. Grundsätzlich werden kleinere Rassen eher geschlechtsreif als große Rassen. Die Geschlechtsreife darf nicht mit der Zuchtreife verwechselt werden, da die Tiere bei Eintritt der Geschlechtsreife noch lange nicht ausgewachsen sind.

Erst im Alter zwischen 6 und 8 Monaten ist ein weibliches Kaninchen zuchtreif, d.h. die körperliche Entwicklung ist für eine Trächtigkeit und Geburt ausreichend.

Ab dem Zeitpunkt der Geschlechtsreife beginnt der Geschlechtszyklus der weiblichen Kaninchen. Alle 7 – 14 Tage bilden sich nun in den Eierstöcken befruchtungsfähige Eizellen in so genannten Follikeln (Eibläschen). Die Häsinnen reagieren auf diese Hormonumstellung sehr unterschiedlich, einige Tiere entwickeln starke Aggressionen. In diesen Fällen sollte eine Kastration in Erwägung gezogen werden.

Wird kein Eisprung ausgelöst, bilden sich die Follikel zurück und es entsteht ein neuer Zyklus. Wird jedoch ein Eisprung durch das Bespringen anderer Häsinnen ausgelöst, also ohne dass eine Befruchtung der Eizellen stattfindet, entsteht eine so genannte Scheinträchtigkeit.

Verwandte Themen

Männlicher Geschlechtsapparat

Fruchtbarkeit und Fortpflanzung

Trächtigkeit

Geburt

Jungtieraufzucht

Kastration des weiblichen Kaninchens

Kastration des männlichen Kaninchens

Stand: 13.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.