petSpot
enpevetenpevita

Kaninchen: Rodentiose

Weitere Bezeichnungen: Pseudotuberkulose, Yersiniose, Nagerpest

Rodentiose wird durch die Bakterien Yersinia pseudotuberculosis und Yersinia enterocolitica hervorgerufen. Die Krankheit kommt vorwiegend bei Feldhasen, aber auch bei Kaninchen und Nagetieren, beispielsweise Chinchilla, vor. Tiere aller Altersklassen können erkranken.

Die Bakterien werden durch infizierte Kaninchen, Mäuse und Ratten, gelegentlich auch über Vögel in den Stall eingeschleppt und vom Kaninchen über Nase und Maul aufgenommen. Der Krankheitsverlauf ist schleichend, daher sind die Krankheitszeichen wenig charakteristisch. Abmagerung, häufig von Durchfall begleitet, Mattigkeit, Fieber sowie Atemnot treten auf.

Da die Erkrankung meist nicht frühzeitig erkannt wird und die Behandlung dadurch zu spät einsetzt, sterben viele der erkrankten Tiere. Durch eine Kotuntersuchung könnte die Infektion jedoch auch frühzeitig nachgewiesen werden.

Grundsätzlich ist eine Behandlung von Rodentiose mit Antibiotika, die über einen sehr langen Zeitraum gegeben werden müssen, möglich. Ob dieser Behandlungsversuch durchgeführt werden sollte, ist umstritten, da die Bakterien auch bei Menschen zu Infektionen führen können. Insbesondere wenn das Kaninchen Kontakt mit Kleinkindern oder Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem hat, ist eine Einschläferung in Erwägung zu ziehen.

Stand: 13.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.