petSpot
enpevetenpevita

Kaninchen: Papillomatose

Papillome sind durch Papilloma- Viren hervorgerufene Wucherungen. Diese meist gutartigen Wucherungen bilden sich hauptsächlich an der wenig behaarten Region des Anus, aber auch im Enddarm und in der Maulhöhle. Wucherungen in der Mundhöhle werden meist problemlos toleriert, im Analbereich scheinen sie jedoch zu Juckreiz zu führen, da sich betroffene Kaninchen meist stark lecken.

Abb. FZCDMR6W
Abb. FZCDMR6W: Papillom-Bildung im Enddarm.
Meist heilen Papillome ohne Behandlung ab. Nur in Einzelfällen kann eine chirurgische Entfernung im Enddarmbereich notwendig werden.

Bei wiederholtem Auftreten von Papillomen kann in speziellen Laboren eine so genannte Autovakzine hergestellt werden. Dazu wird aus chirurgisch entfernten Papillomen eine Lösung hergestellt, die dem Kaninchen regelmäßig unter die Haut gespritzt wird. Diese Impfung soll das erneute Auftreten der Papillome verhindern.

Stand: 13.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.