petSpot
enpevetenpevita

Kaninchen: Demodikose

Weitere Bezeichnung: Haarbalgmilbenbefall

Demodikose wird bei Kaninchen durch die Haarbalgmilbe Demodex cuniculi hervorgerufen. Die Milbe lebt tief in der Haut, in den Haarwurzeln und Talgdrüsen, und verhindert dort das normale Haarwachstum. Betroffene Kaninchen entwickeln dadurch kahle Stellen, die häufig stark schuppig sind.

Demodikose tritt bei Kaninchen eher selten auf, meist nur im Zusammenhang mit einer hochgradigen Schwäche des Abwehrsystems. Eine Übertragung der Milben kann nur bei sehr engem Kontakt stattfinden. Die Diagnose von Demodikose kann mit Hilfe eines tiefen Hautgeschabsels gestellt werden. Die Haut wird dafür an den betroffenen Stellen zwischen zwei Fingern stark gequetscht und mit einer Skalpellklinge möglichst tief gekratzt. Unter dem Mikroskop sind die Milben dann meist deutlich zu identifizieren.

Abb. FZGO9UDC
Abb. FZGO9UDC: Demodex-Milbe unter dem Mikroskop.
Demodikose wird mit so genannten Antiparasitika behandelt, die die ausgewachsenen Milben abtöten. Diese Medikamente wirken jedoch nicht gegen Milbeneier, daher kann nur eine wiederholte Behandlung – wenn sich aus den Eiern erwachsene Milben entwickelt haben – langfristig erfolgreich sein.

Stand: 13.10.2012, © Copyright by www.enpevet.de
Jetzt mitdiskutieren!
- Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert -

Das von der enpevet GmbH bereitgestellte Informationsangebot ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzt in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen Tierarzt. Die Informationen dienen also der Ergänzung des Dialogs zwischen Tierhalter und Tierarzt, sie können den Tierarztbesuch in keinem Falle ersetzen. enpevet® fordert alle Benutzer, deren Tiere Gesundheitsproblemen haben dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Tierarzt aufzusuchen. Wenn Sie bezüglich der Gesundheit Ihres Tieres Fragen haben, raten wir Ihnen, sich an den Tierarzt Ihres Vertrauens zu wenden, anstatt Behandlungen eigenständig zu beginnen, zu verändern oder abzusetzen. Der Inhalt von enpevet® kann und darf nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden.